Arbeitsdruck,  Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft,   prekäre Arbeitsverhältnisse,   Zeitdruck,   ständige Verfügbarkeit,   Anstieg psychischer Erkrankungen, fehlender familiärer Rückhalt


Evaluierung psychischer Fehlbelastungen

Mit Hilfe einer an das jeweilige Unternehmen angepassten arbeitspsychologischen Analyse werden Risikofaktoren am Arbeitsplatz erfasst, bewertet und infolge Arbeitstätigkeiten neu gestaltet.

Belastende Arbeitsanforderungen führen zu Leistungsabfällen, erhöhtem Stress, Qualitätsmängel und psychischen Erkrankungen. Die Zahl der Krankenstände aufgrund von Burnout steigt kontinuierlich. 

 

Ihre Vorteile

  • verbesserte Arbeitsabläufe
  • erhöhte Produktivität und Qualität
  • besseres Betriebsklima
  • geringere Fehlerquoten
  • reduzierte Fehlzeiten und Fluktuationen
  • gesunde, motivierte, leistungswillige Mitarbeiter

 

In einer sorgfältigen Analyse erfasse ich Arbeitsanforderungen, das Organisationsklima, Handlungsabläufe sowie die Arbeitsumgebung.  Es gelangen nur arbeitspsychologisch fundierte Befragungsinstrumente zur Anwendung. Abhängig von der Zielsetzung, der Branche und der Tiefe der Analyse wird ein individuelles Konzept erarbeitet (Befragungen der MitarbeiterInnen, Begehungen, Gesundheitszirkel,...)

Ich bin aufgrund meiner externen, neutralen Position Ansprechpartner und Berater für Führungskräfte, Mitarbeiter, den Betriebsrat, Sicherheitsfachkräfte und die Personalabteilung.

 

 


Präventionszeiten ASchG §8a, b

Um den ständig wachsenden Anforderungen am Arbeitsmarkt gerecht zu werden, wurden ArbeitspsychologInnen als dritte Präventivkraft neben Arbeitsmedizinern und Sicherheitsfachkräften im ArbeitnehmerInnen Schutzgesetz aufgenommen. 25% der gesetzlichen Präventionszeiten können dadurch von ArbeitspsychologInnen zur Evaluierung psychischer Fehlbelastungen, oder für die betriebliche Gesundheitsförderung, ohne Mehrkosten für das Unternehmen verwendet werden.