Ängste

Meistens stecken unbewusste Muster hinter den Ängsten, die sich unserem Bewusstsein und der Kontrolle schon lange entzogen haben und nichts mehr mit der aktuellen Situation zu tun haben.

 

Irgendwann früher hatte die Angst ihre Berechtigung darin, uns zu schützen.

 

Jetzt müssen die Trigger von diesen automatischen alten emotionalen Reaktionsmustern abgetrennt werden.

 

Ich helfe dir dabei, den Moment mit Achtsamkeit, frei erleben und fühlen zu können.

Ängste gehören gemeinsam mit der Depression zu den häufigsten psychischen Erkrankungen,

die wenn sie rechtzeitig erkannt sehr gut behandelt werden können.Ihren Ursprung hat

die Angst darin uns vor Gefahren zu warnen. Im Körper könne wir dabei Herzrasen,

Beklemmung in der Brust, Atemnot, Schwitzen, Zittern, Anspannung wahrnehmen.

In der Verhaltenstherapie lernt man sich mit den eigenen Ängsten zu konfrontieren

und ungünstige  Denkmustern zu identifizieren. Angststörungen können sich auf

bestimmte Dinge oder Situatione beziehen oder zu einer generalisierten Angststörung

heranwachsen.