Meine reise zu mir selbst

Der Sinn des Lebens liegt für mich darin, glücklich zu sein, die bestmögliche Version meiner selbst zu werden und anderen Menschen etwas Positives weiterzugeben. Jetzt lebe ich das Leben, das sich für mich passend und wunderschön anfühlt. Mein Weg dahin war nicht geebnet und ich kenne fast alle Hindernisse, die einem bei der eigenen Entwicklung im Weg stehen können. :)

 

Sei es in mir selbst oder im äußeren Umfeld beheimatet. Ungünstige Familiensysteme in der Kindheit sind nicht wirklich die beste Basis für die Entwicklung eines gesunden Selbstwertes. Ein Leben lang dann zu versuchen, doch noch die Bestätigung des eigenen Wertes im Außen zu erhalten, auch nicht.  Irgendwann muss man damit aufhören, zu versuchen eine Rolle zu spielen und sich dadurch ständig selbst zu bekämpfen. Irgendwann muss man lernen wieder zu sich selbst zu stehen und den eigenen Wert zu erkennen. Zu dieser Selbstachtung zu gelangen, war wie gesagt ein langer steiler Weg mit vielen Hürden, die es zu überwinden galt.

 

Am meisten gelernt über mich und das Leben habe ich wohl als Mutter meiner vier Kinder, die mich jeden Tag erfreut, gefordert aber auch liebend gerne an meine persönlichen Grenzen gebracht haben.Kein anderer kann einem so gut die unterdrückten Defizite aufzeigen, wie die eigenen Kinder.  Gegen diese praktische Erfahrung hatte keine Theorie in meinem Psychologiestudium eine Chance mitzuhalten.

 

Wenn Kinder, die eigenen Unzulänglichkeiten, Selbstzweifel und unterdrückten Emotionen am besten spiegeln, dann habe ich 4 gebraucht, um in meiner persönlichen Entwicklung voran zu kommen :-) Was war die wichtigste Erkenntnis? Es gibt gar keinen besten Plan A fürs Leben, den es zu erreichen gilt, um ein wertvoller Mensch zu sein. Jeder darf den für sich am besten passendsten Lebensweg wählen, den er Tag für Tag neu selbst herausfinden und gestalten muss.

 

Dazu muss ich aber meine eigenen Bedürfnisse, Werte und Träume herausfinden, um nicht einen Weg zu wählen den andere mir vorgeben. Nur wenn ich  achtsam mir gegenüber bin, kann ich wirklich mein eigenes, einzigartiges Leben, mit allen Herausforderungen und Möglichkeiten leben.

 

Auf meinem Weg musste ich erfahren, dass andere Menschen einen so lange nicht respektvoll behandeln, solange man sich nicht selbst als Mensch voll und ganz akzeptiert und schätzt. Man gibt sich mit unangemessenem, repektlosen Verhalten anderer zufrieden, weil man denkt, nichts besseres zu verdienen. Maßstab ist immer, wie es von außen aussieht und was andere über einen denken könnten.

 

Im Nachhinein betrachtet eigentlich ganz logisch. Während man in dieser Situation feststeckt, unvorstellbar.

 

Und dann kommt der Moment in dem man erkennt, dass man sich einreden hat lassen, nicht gut genug zu sein, dass man sich einreden hat lassen, Erwartungen erfüllen zu müssen, um einen Wert in der Gesellschaft zu haben, dass man sich einreden hat lassen, nicht liebenswert zu sein als Mensch an sich.

 

Zu verstehen, dass man dieses Urteil einmal über sich selbst gefällt hat, ist der nächste Schritt.

 

 

 

 


Mein beruflicher WEg

Nach meinem Psychologiestudium an der Universität Wien absolvierte ich die postgraduelle Ausbildung zur Klinischen und Gesundheitspsychologin, sowie zur zertifizierten Arbeitspsychologin bei der österreichischen Akademie für Psychologie. Wichtige Erfahrungen mit unterschiedlichen psychiatrischen Krankheitsbildern und klinisch-diagnostischen Testungen konnte ich während meiner Tätigkeit im Zentrum für psychische Gesundheit, einer psychiatrischen Tagesklinik in Wien, erwerben.

 

Während der Ausbildung zur Gesundheitspsychologin, führte ich Trainings und Diagnostiken im Zuge von beruflichen Umschulungsmaßnahmen durch und betreute als Psychologin Senioren in einem Seniorenwohnheim. Ich besitze ein Diplom in Notfallspsychologie und bin als ausgebildete AUVA Fit Trainerin mit allen Fragen der Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz und der betrieblichen Gesundheitsförderung vertraut. Im BBRZ Med habe ich  Gruppentrainings zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz geleitet und Biofeedbacktherapien durchgeführt.

 

In meiner psychologischen Praxis in Langenzersdorf unterstütze ich meine KlientInnen vor allem bei

 

  • der Bewältigung kritischer Lebensereignisse
  • bei Selbstwertproblemen
  • negativen Beziehungs- und Familiendynamiken
  • Grenzen zu setzen
  • Ängsten, Sorgen und negativen Glaubenssätzen
  • Burnout und Depressionen
  • psychosomatischen Beschwerden
  • den eigenen Weg zu gehen

 

... um wieder Glück und Wohlbefinden im Leben zu erfahren.

 

 

 

 

  • Diplomstudium Psychologie an der Universität Wien

           Psychologin gem. § 1 Psychologengesetz

           Spezialisierung in Wirtschafts- und Organisationspsychologie

  •  Zusatzausbildung: zertifizierte Arbeits- und Organisationspsychologin des Berufsverbandes österreichischer PsychologInnen (BÖP)                                                                                                     
  • Zusatzausbildung: Klinische- und Gesundheitspsychologin gem. § 12 Psychologengesetz
  • Zusatzausbildung: Notfallpsychologin (GKPP- Berufsverband) Befähigung zur psychologischen Akut- und Krisenintervention in Notfallsituationen und bei Großschadensereignissen
  • Fortbildungen in Betriebswirtschaft, Arbeitsrecht, Training und Coaching
  • Ausbildung zur AUVA Fit Trainerin und Trainerin für mentale Gesundheit der Initiative Tut gut
  • Psychiatrische Tagesklinik (Leopoldau; Wien) praktische Ausbildung zur Klinischen Psychologin
  • BBRZ (Berufliches Rehabilitationszentrum) praktische Ausbildung zur Gesundheitspsychologin
  •  Zentrum für seelische Gesundheit: Trainingsgruppen für Stressbewältigung am Arbeitsplatz

 

 

Damit Sie einen Eindruck von den Räumlichkeiten bekommen, habe ich Ihnen einige Fotos zusammengestellt.